Was ist Irish Dance?

Irish Dance ist eine traditionelle irische Tanzform. Weltweite öffentliche Aufmerksamkeit erlangte der irische Tanz in den 90er Jahren vor allem durch Shows wie "Riverdance" oder "Lord of the Dance". Man unterscheidet zwischen Solo- und Gruppentänzen, den sogenannten Soft- und Hardshoetänzen, Sean-nós und Ceili-Tänzen.

 

Beim Softshoe-Tanz, der in weichen Lederschuhen, ähnlich wie Gymnastikschuhen/ Ballettschuhen getanzt wird, stehen Sprünge, Drehungen und verschiedene Schrittkombinationen im Vordergrund. Männliche Tänzer tragen Reel Shoes, die im Aufbau den Heavy Shoes ähneln, um bestimmte Bewegungen, wie clicks (wobei sich die Hacken geräuschvoll treffen) ausführen zu können.

 

Heavy Shoes oder Hard shoes werden bei irischen Solotänzen getragen und sind mit einem Absatz ausgestattet. Unter der Schuhsohle befinden sich die sogenannten „Tips“ und „Heels“, mit deren Hilfe der Klang beim Stepptanz erzeugt wird. Hierbei geht es um schnelle rhythmische Bewegungen. Für die Herstellung der Heavy Shoes wird gehärtetes Leder, Holz oder Plastik verwendet.

 

 

 

 

Für viel Spaß sorgen die Ceilis. Ceilis sind traditionelle irische Gruppentänze, deren einfache Schrittfolgen vielen Irischen Tänzern bekannt sind, so dass man mit Tänzern aus aller Welt schnell eine gemeinsame Basis hat. Ein Ceilí-Tanz kann zu viert oder in einer großen Gruppe getanzt werden. Einige Tänze dieser Art werden in einer langen Reihe, bei der sich die Tanzpartner gegenüberstehen, andere werden im Kreis getanzt. Alle Ceili-Tänze haben eine lange Tradition und meistens auch eine kleine Geschichte.

 

Sean nós ist ein traditioneller irischer Solotanz alten Stils. Er ist die ursprüngliche Tanzform des modernen irischen Steptanzes und beinhaltet außer dem Tanz noch den Sean-nós-Gesang. Beide Aktivitäten werden heute insbesondere in den Gaeltacht im Westen Irlands gepflegt. Sean-nós-Tanz ist charakterisiert durch seine bodennahen Fußbewegungen, die freie Beweglichkeit der Arme und das der Musik angepasste rhythmische Aufstampfen (Battering) der Füße. Üblicherweise tanzt zu einer Melodie nur eine Person bzw. wechseln sich während eines Musikstückes mehrere Tänzer ab.

Die Bewegungsabläufe des Irish Dance sind kraftvoll, schnell und dynamisch, die Körperhaltung durch Spannung geprägt. Obwohl das Training hohe Anforderungen an die körperliche Ausdauer sowie die Bewegungskoordination stellt, hat es eine geradezu berauschende Wirkung. Die unterschiedlichen Tanzstile bringen Abwechslung in das Training.

Copyright © All Rights Reserved